Drei Monate Employer Branding für Burda. Team Harmony auf der Suche nach einer Social Media-Strategie für die Mutter von InStyle, Fit for Fun und Bunte.

Als wir, Natalie König, Laura Ritter, Hanna Rothacher und Lynn Schmodde, beim Kick-Off hörten, dass WhatsApp DAS neue Ding im Employer Branding sei, waren wir zunächst nicht gänzlich überzeugt. Bei unserer anfänglichen Benchmark-Analyse für die drei ausgewählten Kanäle Facebook, Instagram und WhatsApp merkten wir jedoch schnell, dass hier sehr wohl Potential vorhanden sein könnte, da sich besonders die jüngeren Zielgruppen mit diesen Kanälen identifizieren. Unternehmen wie Otto, Peek & Cloppenburg oder Gruner+Jahr nutzen die Einbindung von WhatsApp als Kontaktmöglichkeit bereits. Auch auf Instagram branden große Medienhäuser bereits mit Karriere-Posts. Teilweise von Erfolg gekrönt, stellenweise wird auch hier noch nach geeigneten Strategien gesucht. Auf den Kanälen Facebook und Instagram ist Burda zum Startschuss unseres Praxisprojekts bereits aktiv. Durch unsere quantitative Online-Befragung sowie Interviews mit ausgewählten Teilnehmern der Online-Studie konnten wir die Wünsche und Bedürfnisse der von Burda vorgegebenen drei Zielgruppen optimal identifizieren und somit für die bestehenden Kanäle Handlungsempfehlungen und Ziele ableiten. Da WhatsApp im neuen Employer Branding-Kanal-Mix noch nicht etabliert ist, haben wir das Potential dieses Kanals besonders anschaulich erarbeitet und in unseren Befragungen mit Hilfe von Beispiel Kampagnen die Akzeptanz und Relevanz in den unterschiedlichen Zielgruppen abgefragt.

Folien schrubben sich am besten bei 30°

Folien schrubben sich am besten bei 30°

Doch wie kommt nun der zukünftige Arbeitnehmer dazu, Burda auf den Karriere-Kanälen der sozialen Netzwerke zu folgen oder die Stellenanzeigen auf der Website zu suchen?
Im Schulterblickgespräch schlugen wir vor der Auftraggeberin Janina Bierwirth vor, zusätzlich den Kanal Newsletter zu untersuchen. Das Direkt-Marketingtool ist im Hause Burda bereits vorhanden und wird schon für andere Themenfelder genutzt. Warum also nicht einen Karriere-Newsletter implementieren? Mit entsprechenden Verlinkungen des Newsletters auf den bestehenden Blog und die Website von Burda, hatten wir fünf Kanäle ausgemacht, die für eine erfolgreiche Employer Brand bespielt werden müssen.

Bildschirmfoto 2017-07-28 um 12.10.37

Am 28. Juni 2017 war es dann soweit: Janina kam aus München nach Hamburg und begrüßte uns im Foyer des modernen Bürogebäudes an der Elbe. Neben einer weiteren Kollegin aus Hamburg hörten auch Janinas Kollegen am Telefon zu. Nach einer Fragen- und Feedback-Runde verriet uns Janina, dass sie sich sehr freut, unser Konzept am 21. Juli dem Vorstand vorzustellen. Wir sind gespannt, was aus unserem „Baby“ wird.
Ob es an den großen Containerschiffen lag, die den Hafen anfuhren und an den Fenstern des Konferenzraums in der Großen Elbstr. 61 vorbei dampften oder daran, dass nun unser letztes Praxisprojekt und damit die Zeit an der HMS zu Ende geht: Erleichtert, glücklich und traurig zugleich gucken wir noch eine Weile dem Treiben auf der Elbe zu.

Bildschirmfoto 2017-07-28 um 12.12.20