Liebe Trend-Jäger und Medien-Junkies,

als waschechte Hamburger Deern und natürlich aus Interesse am Standort, verfolge ich ganz genau, welche Entwicklungen und Innovationen die Hamburger Medien- und Digitalszene hervorbringt. Was das Hamburger Wetter leider nicht zu schaffen vermag, können die Medienschaffenden dafür umso besser: Glänzen.

 

Rocket Beans TV kooperiert mit Expert

E-Sport erfreut sich nicht nur in Asien großer Beliebtheit und gilt als aufstrebender Wirtschaftszweig. Auch in Deutschland finden sich immer mehr Fans. Diese kommen seit Juli beim Hamburger Gaming-Experten Rocket Beans TV auf ihre Kosten. In der 5-Area treten die Gamer gegeneinander an oder zocken gegen die Community. Die neue Sendung läuft wöchentlich und dauert zwei Stunden. Ermöglicht wird das Format und dessen Umsetzung in einem neuen Studio durch eine Kooperation mit dem Elektronikfachmarkt „Expert“. Im August geht es dann gemeinsam auf die Gaming-Messe „gamescom“.

 

SpiceVR Spherie

SpiceVR ist ein Hamburger Startup, das sich als Experte für Virtual-Reality-Lösungen positioniert. Neben der Entwicklung und (Post-)Produktion von 360° Virtual-Reality-Filmen kümmert sich das junge Unternehmen auch um die Entwicklung eigener Apps und Hardware. Kürzlich produzierte SpiceVR ein 360°-Musikvideo für den DJ Robin Schulz und erhielt dafür einen Epica Award. Daneben hat das Startup bereits mit vielen großen Marken kooperiert. Mit Spherie entsteht nun ein Drohnen-Kamerasystem, das ein stabiles, vibrationsfreies Flugverhalten an den Tag legt. Die Drohne ist dabei nie im Bild zu sehen.

 

Neuro-Flash

Viele Leute wissen nicht, was sie wollen. Die unverzerrte Meinung zu Produkten lässt sich durch Standard-Fragebögen nur schwer ermitteln. Mit Neuro-Flash gehen die Hamburger Gründer Jonathan Mall und Vjatscheslav Kondratjev den neurowissenschaftlichen Weg. Die Online-Tests werten dabei auch unbewusste Aspekte wie Gefühle, Aufmerksamkeit und Erinnerung aus. Es werden implizite Assoziationen getestet und per Big-Data-Analyse ausgewertet. So können zum Beispiel die Kaufabsicht, die Bevorzugung eines Designs oder Claims sowie die Meinung zu alternativen Produktnamen getestet werden.

 

Flio – Falls der Sommer nicht mehr kommt

Der Hamburger Gründer Stephan Uhrenbacher (Qype, 9flats) ist zurück mit einer App, die jeden Flughafen zum Digital Airport machen will. Flio vereint relevante Informationen für den Aufenthalt auf Flughäfen. Neben einer Übersicht zum Getränke- und Essensangebot erhält der Nutzer auch Informationen zu Dusch-, Schlaf- und Sportgelegenheiten vor Ort. Das Steckenpferd der App ist die Wlan-Funktion: Flio will den Zugang zum Internet erleichtern, indem keine Anmeldeformulare für die einzelnen Hotspots mehr ausgefüllt werden müssen. Außerdem ermöglicht Flio den Kauf von Zugtickets und Lounge-Zugängen.

 

Strandbutler – Falls der Sommer doch noch kommt

Jetzt im Hochsommer zieht es viele ins kühle Nass an die Strände von Nord- und Ostsee. Entspannen lässt es sich anschließend besonders gut in Strandkörben. Dass man sich durch die Websites vieler Vermietungen klicken und Telefonate tätigen muss, nervt viele Urlauber. Das Startup Strandbutler will nun eine Lösung liefern, mit der direkt die Verfügbarkeit von Strandkörben angezeigt wird. Diese können dann entweder direkt gebucht werden oder der Vermieter hat das Recht, innerhalb von zwölf Stunden auf ein Gesuch zu antworten. Das Angebot konzentriert sich derzeit auf die Lübecker Bucht.

 

Weitere Cases auch über Hamburgs Grenzen hinaus, gibt es im nextMedia.Kompass, den wir in Kooperation mit nextMedia.Hamburg herausgeben. Jeden Tag gibt es einen neuen Case of the Day, monatlich erscheint der gebündelte Report.

Ihr seid auch ein innovatives Unternehmen aus Hamburg oder aus einem anderen Teil Deutschlands und wollt in den Trendreport aufgenommen werden? Dann schreibt mir doch einfach eine E-Mail.