Was machen eigentlich wissenschaftliche Mitarbeiterinnen während ihrer Promotion? Wie kommt man mit dem Schreiben weiter? Wo werden neue Ideen entwickelt? Und mit wem werden Ergebnisse diskutiert?

Neben dem ständigen Austausch mit Kollegen an der HMS, sind Konferenzen und Workshops genau der richtige Ort hierfür. Das haben Sabrina und ich uns auch gedacht und waren Ende Oktober beim Workshop von MedienökonomieJR. MedienökonomieJR ist ein offenes Nachwuchsnetzwerk mit Anschluss an die Fachgruppe „Medienökonomie“ der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK).

Gruppenfoto des Nachwuchsworkshops

Gruppenfoto des Nachwuchsworkshops

In zwei Runden haben wir am Round-Table unsere Dissertationsvorhaben vorgestellt, offene Fragen diskutiert und Feedback von erfahrenen Wissenschaftlern wie Prof. Dr. Klaus Beck (FU Berlin), Dr. Dirk Arnold (Uni Leipzig) und Dr. Daniel Nöllecke (Uni Wien) bekommen. Die fachlichen Rückmeldungen sowie der Austausch mit den anderen Doktorandinnen hat uns neue Impulse gegeben und viel Spaß gemacht.

 

In den anschließenden zwei Tagen ging es dann weiter an die FH St. Pölten, wo die Jahrestagung der Fachgruppe zum Thema „Zur Ökonomie gemeinwohlorientierter Medien“ stattfand. Hier haben wir Fachvorträge rund um Fragen der Medienpolitik, -wirtschaft und -produktion von öffentlich-rechtlichen Medien im DACH-Raum gehört. Auch Praktiker von ORF und MDR gaben Einblicke in ihre Arbeit.

 

Am Ende noch ein bisschen Sightseeing in Wien

Am Ende noch ein bisschen Sightseeing in Wien

Wir sind schon auf das Thema der kommenden Tagung gespannt!