Peter Kraus vom Cleff ist Geschäftsführer des Rowohlt-Verlages und hat uns im Rahmen eines Gastgesprächs besucht. Dabei haben wir über den Einblick in einen Buchverlag hinaus vor allem auch viele Erkenntnisse für unser bald startendes Berufsleben gewinnen können.

 

„Life is what happens to you while you are busy making other plans“. John Lennons Zitat ist die Devise, nach der auch Peter Kraus vom Cleff, Geschäftsführer des Rowohlt Verlages, seine berufliche Laufbahn beschreiben würde. Eine Tatsache, die bei so manchem im Jahrgang im Anbetracht des bald bevorstehenden Einstiegs in das ungewisse Berufsleben ein Seufzen der Erleichterung verursacht. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre im Schwerpunkt Außenwirtschaft, Marketing und Controlling steigt Kraus vom Cleff als Vorstandsassistent eines Unternehmens im Bereich Maschinen- und Anlagenbau ein. Obwohl er, nach eigenem Bekenntnis, zu diesem Zeitpunkt „Keinen Schimmer von Maschinenkram hat“. Im Unternehmen ist vor allem dafür zuständig, Joint Ventures mit ausländischen Unternehmen zu betreuen und sammelt so viel Erfahrung im Bereich der Restrukturierung und interkulturellem Management.

 

Rowohlt Geschäftsführer beim Gastgepräch

Peter Kraus vom Cleff beim Gastgespräch an der HMS

 

Passend also, dass er seine berufliche Orientierung dann ebenfalls restrukturiert und so über die VDI Nachrichten bei der Verlagsgruppe Holtzbrinck landet, zu der auch Rowohlt gehört. Seine Aufgaben als Geschäftsführer umfassen insbesondere Risiko- und Change-Management. Es geht in seinem Job, ähnlich wie bei seinem Hobby Aikido, insbesondere darum, Trägheit zu überwinden, Gewohntes aufzubrechen und Bewegungsabläufe zu verändern, denn der Mensch ist ein Gewohnheitstier, das sich nur ungern aus seiner Comfort-Zone bewegt.

 

Veränderte Rahmenbedingungen zwingen Buchverlage aber derzeit genau das zu tun. Digitalisierung und veränderte Mediennutzungsverhalten gehen auch an einem so etablierten Medium, wie dem Buch, nicht spurlos vorbei. Da Zeit das einzig wirklich knappe Gut ist und die Menschen gefangen durch ihre Social-Media-Aktivitäten immer weniger Zeit zum (Bücher-)Lesen haben, müssen Prozesse innerhalb des Unternehmens angepasst werden, immer auch unter Berücksichtigung der verschiedenen Akteure sowie das Produktportfolio eines Publikumsverlages verändert werden, um neue Leser zu gewinnen bzw. Leser zu halten. Der E-Book-Bedarf wächst, Online-Portale werden nachgefragt, Self-Publishing-Zahlen steigen. Es müssen jüngere, wie ältere Generationen eingebunden werden. Diesen Spagat gilt es zu vollführen, sowohl auf Seiten der Rezipienten als auch auf Seiten der Mitarbeiter und Autoren. Kraus vom Cleff setzt hier an und liebt genau das an seinem Job: Menschen beim Wachsen zu helfen.

 

Und so wundert es nicht, dass auch er uns im Abschluss des Gespräches einen wertvollen Tipp gibt. „Geben Sie dem guten Wolf Nahrung“ oder um es in Worten für diejenigen zu sagen, die „Regeln für einen Ritter“ von Ethan Hawke noch nicht gelesen haben: „Machen Sie das, was Sie gerne tun in Liebe, Achtung und mit Respekt.“

 

Wir danken Herrn Kraus vom Cleff ganz herzlich für das amüsante, wie auch inspirierende Gastgespräch!