Seit Frühjahr 2014 führt das Team des „HMS Think Tank Journalismusforschung“ in Kooperation mit dem Business-Netzwerk XING und TrendResearch Hamburg jeden Monat eine Befragung zum aktuellen Informationsverhalten der „Generation Y“ durch. Hier stellen wir Ausschnitte der Ergebnisse aus der aktuellen Erhebung (Welle vom November 2014) vor. Diese ist Teil des Forschungsprojekts: „Die dritte Mediensozialisation: Was wird aus den ‚Digital Natives‘?“

Clipboard02

Bunte Möbel, Knautschkissen, sanfte Sphärenmusik: Zum Teammeeting schlendert man an den Kicker- oder Billardtischen vorbei zur büroeigenen Steh-Bar, palavert viel und schlürft isotonische Softdrinks: So etwa sieht das Klischee der „Future Workplaces“ aus, seitdem Google seine Büros mit Ruhekissen, Rutschbahnen und Kletterstangen ausgestattet hat.

Hat die deutsche Generation Y ähnliche Wünsche und Vorstellungen? Mehr als tausend junge, berufstätige Erwachsene haben wir Ende November nach ihrem Wunscharbeitsplatz befragt. Diese Erhebung gehört zum Forschungsprojekt „Was wird aus den ‚Digital Natives‘?“, das die Hamburg Media School in Zusammenarbeit mit dem Businessnetzwerk Xing derzeit durchführt.

Die Antworten zeigen, dass die jungen Leute keinen Wunschbildern nachhängen, sondern mit beiden Beinen auf dem Boden des Machbaren stehen. Und dass sie sehr pragmatisch denken. So ist den „Digital Natives“ besonders wichtig, dass am Arbeitsplatz topaktuelle PC-Software und leistungsfähige Hardware zur Verfügung steht. Fast ebenso wichtig ist ihnen das mobile und flexible Arbeiten. Deshalb fänden es viele der jungen Erwachsenen toll, dass sie auch per Home-Office oder von unterwegs aus arbeiten könnten. Aber dann bitte mit firmeneigenen Geräten; die Nutzung des eigenen Smartphone für geschäftliche Zwecke lehnen die meisten Befragten ab.

Und das Umweltbewusstsein? Unter den jungen Leuten besitzt ökologische Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz wider Erwarten kaum Bedeutung. Kaum jemand wünscht sich einen „naturnahen“ Arbeitsplatz am Stadtrand. Vier von fünf Befragten ist besonders wichtig, dass sie mit dem Fahrrad oder mit dem öffentlichen Verkehr rasch zur Arbeit kommen. Deshalb werden Arbeitsplätze in Großstädten und Metropolen bevorzugt, doppelt, wenn sie im Stadtzentrum liegen.

 

 „Welche Anforderung stellen Sie an die Ausstattung Ihres Arbeitsplatzes?“

Abb1a

 „Und wie steht es um den Standort des Arbeitsplatzes?“

Abb1b

 

Eckdaten der Erhebung:

Seit Frühjahr 2014 führt das Team des „HMS Think Tank Journalismusforschung“ (Leitung: Prof. Dr. Michael Haller) in Kooperation mit dem Business-Netzwerk XING und TrendResearch Hamburg jeden Monat eine Befragung zum aktuellen Informationsverhalten der „Generation Y“ durch. Diese ist Teil des Forschungsprojekts „Die Zukunft der Medien“. Diese Erhebungswelle fand im November / Dezember 2014 statt. Es wurde eine Stichprobe von 1.024 jungen Berufstätigen zwischen 23 und 35 Jahren (mindestens mittlere Reife als formaler Bildung) mit einem standardisierten Fragebogen online befragt; die Befragten gehören zur ersten Generation, die mit den digitalen Medien (Computer, Computerspiele, Handy, Smartphone) aufgewachsen ist („Digital Natives“).

Weitere Informationen:

http://www.hamburgmediaschool.com/forschung/think-tank-journalismus/aktuelle-studie/