Sechs Lüneburger Studenten wollen das Taxifahren revolutionieren: Am 07.07.2015 geht ihr Smartphone-Dienst „allride“ an den Start. Getreu dem Motto „Cab-Sharing made easy“ bringt die App Menschen zusammen, die zur selben Zeit ein Taxi suchen. Das spart Geld und schont die Umwelt. Die Idee entstand in einem Seminar, die Universität und externe Experten lieferten das Know-how.

logo

 

mockupUm 20:45 fährt in Lüneburg der letzte Linienbus vom Bahnhof. Wer für Arbeit oder Studium zwischen Lüneburg und Hamburg pendelt, muss dann zu Fuß nach Hause laufen. Oder ein Taxi nehmen. Zu teuer für die meisten Studenten. Sechs Lüneburger Studenten möchten das mit „allride“ ändern. Die App funktioniert simpel: Wer ein Taxi sucht, gibt seinen Namen an und lädt ein Bild hoch. Danach wählt er aus vorgegebenen Startpunkten und Zielen und wird dann mit den Menschen verbunden, die zur selben Zeit die gleiche Route nehmen wollen. Im besten Fall zahlt so jeder nur ein Viertel der Kosten für die Strecke. Selbst längere Strecken wie vom Bahnhof zur Universität kosten so unter 3 €. Klar, dass die Idee studentischen Köpfen entsprungen ist, denn das Projekt spart jedem einzelnen Fahrgast bares Geld und durch die volle Besetzung der Taxen wird die Umwelt geschont. Damit die Fahrgäste sich nicht mit Fremden das Taxi teilen müssen, bietet die App einen Chat-Raum, in dem sich alle Mitfahrer kurz kennen lernen können. Am Abfahrtsort winkt man einfach mit dem Smartphone, an der angezeigten Farbe erkennen die anderen Nutzer, dass man zusammen gehört.
mockDrop_iPhone 6 in hand
Das Team um den Initiator Jörn Weber studiert seit zwei Jahren in dem 2013 gegründeten Hauptfach „Digital Media“. Die Kooperation an der Leuphana Universität mit der Hamburg Media School ermöglicht den knapp 30 Studenten Einblicke in die Wechselwirkungen zwischen Computer, Internet und Gesellschaft. Ein jedes der sechs Team-Mitglieder bringt wertvolle Erfahrung und Wissen aus Studium und Nebenjobs mit.
Im Seminar „Digital Media Production“ haben die Studenten in den letzten Semestern bereits Blogs geschrieben und Kurzfilme gedreht. Im aktuellen Semester wurde das Seminar zur digitalen Ideenschmiede. Viele Experten haben ihr Wissen mit den Studierenden geteilt. Die App „allride“ entstand aus einer Not heraus, so Initiator Jörn Weber: „Als ich gesehen habe, dass neben mir auch viele andere abends zu Fuß nach Hause mussten, kam mir Idee, dass man die verfügbaren Taxis ja viel effizienter nutzen könnte!“ Ab dem 07.07.2015 wartet die App nun unter go.allrideapp.de auf Lüneburger Nutzer, die Geldbeutel und Umwelt schonen möchten.
Der Erfolg des Projekts hängt natürlich auch von den Teilnehmern ab. Denn ohne Nutzer, keine App. Eins ist gewiss: Die sechs kreativen Köpfe werden mitfiebern, wenn ihre App an den Start geht und sie die ersten Nutzer sehen!