Am Freitag war Konferenztag. Die Consulting-Agentur CMC lud ein zum Thema: “Zukunftsagenda Vertrieb”. Und unser Team von der HMS war dabei – als Vortragende!

Das Team, das sind abgesehen von mir selbst Kelly Nodler, Hanna Rothacher, Laura Sarau und Pascal Stefan. Wir hatten uns im Wintertrimester mit Distributed Content beschäftigt und brachten die Arbeit aus unserem Praxisprojekt mit zur Konferenz. Der Titel unseres Vortrags: Wie junge Zielgruppen Medien nutzen und Verlage damit Geld verdienen.

 

Wie genau es dazu kam, das weiß ich eigentlich selbst gar nicht so genau. Es war noch nicht mal unser erster Vortrag dieser Art. Wir waren im März bereits beim Marketingclub Hamburg, von dem Besuch dort habe ich hier geschrieben. Auch dort haben wir von Distributed Content gesprochen und sehr positives Feedback bekommen. Unser Studiengangsleiter Prof. Dr. Armin Rott hat uns nach dem Marketingclub Hamburg auch die Einladung zum “CMC: Zukunftsagenda Vertrieb 2017″ verschafft und so sind wir mit unserem Vortrag mehr oder weniger auf Tour gegangen.

 

Es ist verrückt, wie schnell man sich an das Vortragen gewöhnt. Vor meinem Studium an der HMS wäre ich vor Nervosität gestorben, hätte ich so einen Vortrag vor einem ganzen Raum gefüllt mit Verlagsmenschen halten sollen. Diese Woche genügte tatsächlich ein abendliches Treffen, um uns abzustimmen, und wir waren bereit.

 

Was genau Distributed Content eigentlich ist, dazu gibt es hier einen Beitrag. Inhaltlich werde ich daher hier nicht näher darauf eingehen. Ich war bereits von Anfang an dabei, der Rest des Teams stieß später dazu. Wir waren am Freitag recht spät dran, unser Vortrag war der letzte. Aber wie heißt es so schön: Das Beste kommt zum Schluss!

Ich konnte dafür den Tag nutzen, interessante Vorträge hören und Gespräche führen. Im Laufe des Vormittags outete ich mich auf Nachfrage hin als “Digital Native” – unglücklicherweise als einzige im ganzen Raum. Danach waren alle Teilnehmer äußerst gespannt auf unseren Vortrag und was wir erzählen würden. War also zumindest gutes Marketing!

Kelly Nodler und Hanna Rothacher waren leider beide krank und sind daher für den Tag ausgefallen. Ich habe recht spontan Hannas Part übernommen und bin mir nach wie vor nicht sicher, ob ich diesen Teil gut vermitteln konnte. Aber insgesamt war unser lang erwartete Vortrag dennoch ein voller Erfolg. Wir hatten auf jeden Fall die Aufmerksamkeit und teilweise wurden von unseren Folien sogar Fotos gemacht – ein sicheres Zeichen dafür, dass unser Vortrag für relevant gehalten wurde ;) Das Publikum war ein gänzlich anderes als im Marketingclub Hamburg. Wir hatten hier tatsächlich Verlagshäuser vor uns sitzen und konnten unser Thema daher sehr medienspezifisch aufziehen. Auch die Nachfragen haben deutlich gezeigt, dass unser Publikum dieses Mal bereits mit vielen Problematiken vertraut war. Unter den Zuhörern saß auch die Geschäftsführerin der HMS, Dr. Katharina Schaefer. Wir sind froh, dass auch sie unseren Vortrag gut fand.

 

Obwohl wir natürlich trotzdem aufgeregt waren (ob man jemals gar keine Aufregung spürt?), haben wir den Vortrag gut gemeistert. Vorerst unser letzter Auftritt als Greenhouse-Team – wer weiß, ob da noch was kommt?