Ein Jahr habe ich mir gegeben. Ein Jahr nur konsumieren, mit offenen Augen und Ohren. Die Welt des Medienmanagement aufsaugen und so viel wie möglich mitnehmen. Nach einem Jahr wollte ich evaluieren, wie genau ich mit den gelernten Inhalten eine Karriere aufbauen kann. Jetzt ist der Punkt gekommen, an dem ich den sicheren Kokon des Studenten-Daseins verlasse und meine beruflichen Möglichkeiten austariere.

 

Seit bald fünf Jahren lebe ich nicht mehr in Deutschland. Ich habe mich von dem eigentlich geplanten Lebensweg in Kommunikations-Agenturen abgewendet und zunächst in der Entwicklungszusammenarbeit im Bereich Kommunikation und Eventmanagement gearbeitet. Nachdem mein Herz sich nicht beirren ließ, einen in Burundi ansässigen Mann zu lieben, hat mein Kopf begonnen, mögliche Karrierewege am Standort Ostafrika zu erkunden.

 

Burundi verfügte bis vor etwas über einem Jahr über eine gut funktionierende freie Medienlandschaft, die durch politische Geschehnisse beinahe komplett vernichtet wurde. Dies stellt meinen ursprünglichen Plan, im Bereich Medien-Entwicklungszusammenarbeit und Unterstützung des Mediensektors als Beraterin zu arbeiten, etwas auf den Kopf. Wo also anfangen? Beginne ich eine Karriere in der generellen Entwicklungszusammenarbeit? Arbeite ich in der Firma meines Partners? Biete ich mich als Workshop-Managerin und Moderatorin an?

 

Während meine Kommilitonen Praktika machen, habe ich etwa zwei Monate Zeit, mein gelerntes Projektmanagement- und Finanzwissen zu nutzen, um meine Möglichkeiten zu durchleuchten und bestenfalls einen Businessplan zu schreiben.

 

Step 1: Angebot und Nachfrage.

 

Stay tuned…

 

Hier geht’s zum zweiten Teil. Und hier zum dritten.

 

photo credit https://www.flickr.com/photos/buckaroobay/3721809183