Die erste Woche des letzten Jahres MBA hat begonnen und ich bin positiv gestimmt. Ich bin entspannter, ruhiger und blicke dem letzten Jahr mit Interesse, aber ohne Druck entgegen. Ich habe neue Kontakte geknüpft, meine beruflichen Perspektiven eruiert und habe einen sehr erfolgreichen Workshop abgehalten. In der Gesamtbewertung heißt das für mich, dass meine Möglichkeiten greifbarer geworden sind. Ich weiß nun, worauf ich im kommenden Jahr mein Augenmerk legen sollte.

 

Da ich versprochen habe, noch ein wenig über den Workshop zu berichten, hier eine kleine Zusammenfassung.

 

Bei der Workshop-Vorbereitung

Bei der Workshop-Vorbereitung

 

 

Die zwei Ziele der Veranstaltung waren zum einen die Moderation eines Austauschs zwischen Mitarbeitern, die zwar jeweils eigene Verantwortungsbereiche haben, andererseits aber auch von der Erfahrung der anderen profitieren können. Zum anderen galt es, Grundlagen in Kommunikation, Marketing und Gesprächsführung zu vermitteln. Insgesamt nahmen am Training sechs Mitarbeiter aus den Bereichen Kommunikation und Verkauf teil, die zwar in den Bereichen Medizin und Pharmazie ausgebildet sind, sich allerdings ihr Marketing-Wissen bisher eher über „trial and error“ angeeignet haben.

 

Zu den Inhalten zählten viele der von uns im ersten Jahr des MBA ergründeten Themen: Grundlagen der Kommunikation, Verhandlungsführung und Kosten-Nutzen-Kalkulationen sowie hilfreiche Alltagstipps rund um das Thema Sympathie erwecken und auf Augenhöhe mit Kunden zu kommunizieren. Der moderierte Austausch bezog sich sowohl auf Probleme im Berufsalltag als auch eine Auswertung verschiedener Faktoren, die die Arbeit der Handelsvertreter in Zukunft vereinfachen könnte.

 

Bei der Auswertung der Alltagsprobleme kam einiges zusammen...

Bei der Auswertung der Alltagsprobleme kam einiges zusammen…

 

In einem eintägigen Workshop lernte ich das Team kennen und war begeistert über die aktive Teilnahme, den Teamgeist sowie die Wissbegierde der sechs Mitarbeiter. Und es hat mir aufgezeigt, dass ich auch für einen externen Kunden ein erfolgreiches Team-Event organisieren und durchführen kann. Diesem Berufszweig steht also kein Bedenken mehr im Wege.

 

Das letzte Studienjahr kann kommen, ich bin bereit!

 

Wer die vorangegangen Teile 1-4 dieser Serie nicht verfolgt hat, findet hier Teil 1.