Jahrgang 2011: Benjamin Röber

Jahrgang 2011: Benjamin Röber

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Ben, HMS Alumni in Medienmanagement Jahrgang 2011 und lebe in Hamburg. Aktuell arbeite ich im Bereich Business Development in der Fernsehproduktionsfirma Herr P. Darüber hinaus schreibe ich gerne über Innovationen und Veränderungen in der Medienwelt in meinem Blog, betreibe intensiv Krav Maga, bin als Referent mit Workshops und Vorträgen unterwegs und versuche durch möglichst viele Reisen und Ausflüge neue Impulse und Ideen zu bekommen.

Was nimmst du von der HMS mit?

Klasse Menschen, viele prägende Erfahrungen und Erlebnisse, persönliche Weiterentwicklung, sehr nützliches Wissen und nicht zuletzt einen ziemlich coolen Titel und die Möglichkeit immer mal wieder für inspirierende Begegnungen an die Finkenau zu Besuch zu kommen :) .

Wie sah dein Weg von der HMS in deine jetzige Position aus?

Für den Berufseinstieg habe ich Kontakte genutzt, die ich schon sehr lange hatte . Das hat natürlich geholfen, einen geeigneten Startpunkt zu finden. Dann habe ich mich Schritt für Schritt im Unternehmen entwickelt, Vertrauen aufgebaut, mich mit dem Team eingespielt und mein Wesen und meine Fähigkeiten immer wieder aktiv eingebracht. Vom Einstieg als Assistent im eher operativen Bereich bin ich relativ rasch zum Referenten der Geschäftsführung geworden und war dann als deren verlängerter Arm in kaufmännischen, rechtlichen und planerischen Angelegenheiten – also typischen MBA Feldern – tätig.  Der nächste Schritt für mich ist jetzt der Bereich Business Development, der auch nach dem Abschluss an der HMS eines meiner favorisierten Tätigkeitsfelder war. Insofern hat bis jetzt alles ganz gut geklappt!

Was inspiriert dich im Job?

Wenn sich Menschen von Ideen begeistern lassen, neugierig sind und Lust auf neue Dinge und Ideen haben. Wenn die Freiheit da ist zu gestalten und auszuprobieren. Wenn diese positive Anspannung existiert, Verantwortung zu haben und zu hoffen, dass die Dinge klappen, wie gewünscht und natürlich, wenn es am Ende positives Feedback gibt. Zum Glück sind die meisten Sachen davon bei mir im Job der Fall.

Was demotiviert dich?

Ich rege mich eher auf, als dass ich demotiviert bin. Aufregen tut mich der mangelnde Wille zu lernen. Ärgern tue ich mich über die Faulheit oder Bequemlichkeit, Dinge anzugehen, über nachlässigen Umgang mit Verantwortung und über einen bestimmten arroganten oder respektlosen Habitus. Diese Dinge kann ich nur schwer verstehen.

Was ist dein nächstes großes berufliches und/oder privates Vorhaben?

In meinem Job stehen einige Dinge beim Thema Development an. Da geht es ja in 2014 richtig los. Dann hoffe ich, dass ich wieder eine große Reise hinbekomme. Ein neuer Innovation Field Trip, wie im letzten Jahr in die USA wäre stark.  Außerdem möchte ich weiter sportlich bleiben und natürlich genug Zeit für Freunde und Familie haben. Gerne würde ich auch einige Workshops und Vorträge halten. Ansonsten habe ich gerade in der letzten Zeit einige Baustellen aufgemacht, um die ich mich weiter kümmern will. Ihr seht, es ist viel los…

Was möchtest du unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Lest regelmäßig diesen Blog! Und seid mutig genug, euer eigenes Ding zu machen, denn darin seid ihr bestimmt auch am besten!