Die Hamburg Media School öffnet Flüchtlingen die Türen und bietet Geflüchteten aus verschiedenen Ländern ab 2016 ein gebührenfreies Fortbildungsprogramm im Bereich Digitale Medien.

_MG_0551

 

Text: Tina Fritsche

„Die große Aufgabe und Chance ist es, die Flüchtlinge so in unsere Gesellschaft aufzunehmen, dass wir füreinander eine persönliche, berufliche und kulturelle Vertiefung und Bereicherung sind. Auch die HMS sieht sich hier in der Pflicht,“ sagt Prof. Richard Reitinger, der die HMS leitet. „Das, was wir am besten können, ist, junge Menschen im Bereich Film, Journalismus und Medienmanagement so auszubilden, dass sie Schlüsselpositionen in ihren Berufen einnehmen und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen können. Diese Möglichkeit wollen wir nun auch Flüchtlingen bieten.“

 

Im ersten Durchgang, der im April 2016 starten wird, können 12 bis 16 Frauen und Männer mit Fluchtgeschichte ein sechsmonatiges modulares Kursprogramm an der HMS mit anschließendem Praktikum in einem Hamburger Medienunternehmen bzw. einer Filmproduktion durchlaufen. Am Ende des erfolgreich absolvierten Programms erhalten die Teilnehmenden ein qualifizierendes Zertifikat der HMS.

 

Im Regelfall haben die für das Programm in Frage kommenden Menschen bereits in ihren Herkunftsländern einen Medienberuf gelernt, Film oder Journalistik studiert oder mediale Berufserfahrung gemacht. Sie sind Ende 20, Anfang 30 Jahre alt und können entweder bereits deutsch sprechen und verstehen oder sind bereit, es in kurzer Zeit zu lernen (Unterrichtssprache ist Deutsch). Manche von ihnen sind erst vor kurzem in Hamburg angekommen, wissen aber, dass sie auf absehbare Zeit hier bleiben können. Andere sind bereits als politische Flüchtlinge im Asyl anerkannt. Manche sind noch in öffentlichen Unterkünften untergebracht, andere wohnen bereits privat. Weibliche Teilnehmende sind ausdrücklich erwünscht und werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

 

Die HMS stellt die gesamte Organisation, Verwaltung und das Equipment. Die Dozenten und Dozentinnen arbeiten pro bono, verzichten also auf Honorar. Alle weiteren anfallenden Kosten wie Anfahrtskosten der Teilnehmenden (HVV-Monatstickets), Reisekosten für auswärtige Dozent_innen sowie Verpflegung und andere Zuwendungen an die Flüchtlinge werden aus Spenden finanziert.

 

Dafür hat die gemeinnützige Hamburg Media School ein Sonder-Spendenkonto angelegt.

Die Gelder werden ausschließlich und direkt für das Studienprogramm bzw. die Flüchtlinge verwendet. Jede Spende ist  steuerlich absetzbar:

 

Hamburg Media School GmbH

Institut: Commerzbank

„Digitale Medien für Flüchtlinge“

IBAN: DE80 2008 0000 0937 0900 03

BIC: DRESDEFF200

 

Leiter des Studienprogramms ist Prof. Richard Reitinger, Koordinatorin ist Tina Fritsche.

Die Journalistin und Netzwerkerin nimmt die Arbeit offiziell zum 1. Januar 2016 auf,

ist jedoch, ebenso wie Prof. Reitinger ab sofort für Rückfragen und weitere Informationen ansprechbar. E-Mails sind bitte gleichzeitig an t.fritsche@hamburgmediaschool.com und r.reitinger@hamburgmediaschool.com zu richten.

Bewerbungen sind ab sofort möglich.

 

Das Studienprogramm umfasst Aufbau-Kurse aus den Bereichen:

Journalismus / Dokumentarfilm, Reportage / Videojournalismus / Onlinemarketing / Soziale Medien / Marktforschung / Werbung / Storytelling / Regie / Bildgestaltung und Kameratechnik / Filmproduktion und Postproduktion / Filmtechnik und Tontechnik / Betriebswirtschaft und Medienökonomie / Grundgesetz, politische Bildung, Flüchtlingsrecht / Deutsch und Englisch

 

Als Dozentinnen und Dozenten haben zugesagt:

Friedemann Fromm / Pepe Danquart / Prof. Dr. Armin Rott/ Dr. Marcel Garz / Prof. Dr. Stephan Weichert / Manuela Stehr / Patricia Steber / Stefan Krohmer / Beate Langmaack/ Achim Poulheim / Judith Kaufmann / Tony Petersen / Ingo Fließ / Heike Wiehle-Timm / Julia Ruge / Jutta Münten / Georg Lippert / Emmo Lempert / Christian Burgdorff / Martin Bentlage / Eva Hubert / Prof. Richard Reitinger / Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein / Sabine Holtgreve / Dr. Johannes Züll / Frank Kappes / Pierre Brand / Jan Bechler / Philipp Westermeyer / Stefan Arndt / Dr. Lisa-Charlotte Wolter / Sonja Lippmann / Lutz Marmor/ Patricia Schlesinger / Michael Segbers / Claudia Friedemann / Dr. Alexander Schmid-Lossberg / Ralph Thiekötter / Berndt Roeder / Dr. Jens Müffelmann / André Zoch / Michael Grahl / Torsten Bohse / Sascha Heiny / Maxim Kuphal-Potapenko / Julia Schmidt-Neuhaus  / Maike Rasch / Laura Ritter / Philipp Ostsieker / Linus Günther / Michael Lehmann

[t.b.c.]

 

Praktikumsplätze zugesagt haben folgende Medienunternehmen und Filmproduktionen:

Die Zeit / Spiegel TV / TIDE / Hamburger Morgenpost / Literaturagentur Keil & Keil / Studio Hamburg Produktion / Relevant Film / Studio Hamburg Serienwerft / MBF Filmtechnik / Optical Art / Nordpol / X Verleih / X Filme Creative Pool / Cinegate / NDR Dokumentation und Kultur / Primetime Studios / Deutsche Presse-Agentur (dpa) / FTA (Bavaria Film) / Kulturbehörde Hamburg / Axel Springer SE / Sat 1 Norddeutschland / Trend Reserach / Loft Tonstudios … [t.b.c.]

 

Weitere Unterstützer:

Das Amt Medien wird bei der Beschaffung von Büroausstattung helfen. / Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) wird voraussichtlich ausgewählte Seminare für unsere Kursteilnehmenden öffnen. / Die Bibliothek der HAW wird Teilnehmenden auch ohne feste Adresse Chipkarten für die Ausleihe ausstellen. / Professur und Dozenten der Helmut-Schmidt-Universität beteiligen sich mit einer ganzen Vorlesungs-Reihe „Grundlagen des Marketings“ / SAT.1 Norddeutschland wird während des Programms Hospitationsplätze mit Paten für geeignete Teilnehmer_innen anbieten. / Außerdem an Bord:  Deutsche Werbefilmakademie, Frank Otto, MBF Technik, Cinegate, NDR … [t.b.c.]