Da fängt das erste Trimester gerade erst an, schon wurden wir, der MM20-Jahrgang, ins tiefe, kalte Wasser geworfen. Zum „Digital Deep Dive“ wurden wir von niemand geringerem als der MADSACK Mediengruppe eingeladen. Die Verlagsgesellschaft mit Sitz in Hannover ließ uns zwei Tage lang im Oktober auf ihrem hauseigenen Medien Campus Ideen entwickeln, ausarbeiten und vor der Belegschaft präsentieren. Aber fangen wir mal ganz von vorne an.

 

MADSACK Digital Deep Dive

Ideen werden gesammelt auf dem MADSACK Medien Campus (Foto: Armin Rott)

 

Mit dem IC ging es am 23. Oktober von Hamburg erstmal in die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover. Auf dem von den Hauptgebäuden etwas abgelegenen Medien Campus empfing uns Kathrin Petersen, Leitung Konzern-Personalentwicklung, mit einem nahrhaften Brunch zur Stärkung und stellte uns gemeinsam mit ihren Kollegen vor, was uns die nächsten beiden Tage erwarten würde. Zwei Aufgaben sollte es geben und jede wurde von jeweils zwei Teams bearbeitet. Zum einen ging es darum, fiktive, potentielle Geschäftsfelder und Erlösquellen für die MADSACK Mediengruppe zu erarbeiten. Dabei mussten wir uns tiefergehend mit dem Unternehmen, dem Marktumfeld und den bereits vorhandenen Ressourcen auseinandersetzen, um durchdachte Ideen für diese sogenannten „Verticals“ vorzustellen. Zum anderen ging es um den Product Launch eines neuen MADSACK-Nachrichtenportals, natürlich mit gewissen Vorgaben zum Endprodukt, um den geforderten Marketing-Mix und ein kreatives Design anpassen zu können.

Zwei Tage, zwei Themen, vier Teams – und ein großes Medienhaus, dem wir das ganze zum Schluss präsentieren. Dabei sind wir ja noch Frischlinge. Aber was soll’s, wer nicht wagt, der nicht gewinnt – Kaffeetasse aufgefüllt und los geht’s!

 

Na gut, ganz allein waren wir nun auch wieder nicht: Unsere Professoren Armin Rott und Jens Müller schauten uns beide Tage immer wieder über die Schulter, erinnerten uns an Konzepte aus den Seminaren oder zeigten neue Wege auf, wenn es irgendwo mal nicht so recht weiterging.

 

Die Vertical-Teams haben beim Brainstormen zig verschiedene Ideen für Geschäftsfelder gesammelt und nach und nach jene aussortiert, die nicht als umsetzbare Erlösquellen fungieren könnten. Der Rest wurde ausgearbeitet. Es gehörte natürlich dazu, sich intensiv mit dem Verlagshaus MADSACK, aber auch mit den einzelnen Ideen, deren Umsetzbarkeit und vor allem deren Vereinbarkeit mit den Werten von MADSACK auseinanderzusetzen.

 

Die Product-Launch-Teams arbeiteten teilweise mit Personas, um zunächst sowohl die Bedürfnisse der einzelnen Zielgruppen besser nachvollziehen als auch die passenden Werbekanäle finden zu können. Außerdem wurde die Konkurrenz ganz genau unter die Lupe genommen und das vorgegebene Budget mit einkalkuliert. Im Vordergrund orientierten sich beide Teams an den bewährten MADSACK-Werten: Transparenz, Glaubwürdigkeit und Qualität! Ergänzend musste ein cooles Logo und ein kreativer Name mit passender Story her – gar nicht mal so einfach für die frisch am Markt agierenden Medienmanager!

 

 

Und so entstanden am Ende vier Präsentationen mit vielen neuen Ideen, einem Hahn und ein paar Showeinlagen, die von MADSACK sehr geschätzt wurden. Kritischen Fragen haben wir uns mutig gestellt und konnten auf voller Länge überzeugen. Viel zu schnell mussten wir uns dennoch verabschieden, um rechtzeitig die Verbindung nach Hause bekommen zu können und freuen uns auf ein Wiedersehen mit MADSACK an der Hamburg Media School, wo im Nachgang die Produktnamen, -logos und Marketingkampagnen vor ausgewählten Entscheidern präsentiert werden.

 

Wir sind sowohl dankbar als auch stolz, so früh schon Praxisluft geschnuppert haben zu dürfen. Nach zahlreichen Gesprächen auf der Rückfahrt wurde ein klares Fazit gezogen: Die Gruppenarbeit war eine aufschlussreiche Erfahrung, hat sehr viel Spaß gemacht und den gesamten Jahrgang noch enger zusammengeschweißt. An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an die MADSACK Mediengruppe und unsere Professoren, die uns dieses Erlebnis ermöglicht haben!