Praxisprojekt für die Online Marketing Rockstars

 

„Der Online Marketing Rockstars Podcast mit Philipp Westermeyer…“ tönt die Stimme von das Bo aus den Kopfhörern. Das Intro des hauseigenen Podcasts der Online Marketing Rockstars (kurz: OMR) ist nicht nur für das HMS-Projektteam ein Ohrwurm, sondern auch für etwa 6.500 weitere Hörer pro Podcast-Episode. Dieses Potenzial möchte der Gründer und Geschäftsführer der OMR, Philipp Westermeyer, nicht ungenutzt wissen und daher sein „Lieblingsmedium“ durch Werbung monetarisieren.

 

Podcast-Produktion im OMR-Studio

Podcast-Produktion im OMR-Studio mit Gast Sven Rittau (l.) und Podcast-Host Philipp Westermeyer (r.)

 

Durch große Erfolge wie „Serial“ in den USA oder aber auch „Sanft und Sorgfältig“ a.k.a. „Fest und Flauschig“ in Deutschland erhalten Podcasts immer mehr Zuspruch im Mainstream.  Als leidenschaftlicher Podcast-Fan sieht Philipp Isfort, der als erster Mitarbeiter der OMR dem Hamburger Start-up bis heute neben seinem Studium treu geblieben ist, einen perfekten Ansatzpunkt für ein HMS-Projekt. Sowohl die HMS als auch Philipp Westermeyer, der selbst HMS-Absolvent des ersten Jahrgangs ist, sind von der Idee begeistert. Um mit dem Projekt durchzustarten benötigt Philipp Isfort daher nur noch zwei Teammitglieder, die Vermarktungserfahrung mitbringen. Diese findet er in Julia Hartig und mir. Das Podcast-Dreigespann ist somit vollständig und das Praxisprojekt kann Anfang April starten.

 

Teamtreffen in der Wüste - auch okay.

OMR-Teamtreffen in der Wüste – auch okay.

 

Unter dem Titel „Aufbau einer Podcast-Vermarktungseinheit“ werden wir beim Kick-off gebrieft, was uns die nächsten drei Monate erwartet: Unser Auftrag ist neben klassischen Marktanalysen direkt am Aufbau einer Inhouse-Podcastvermarktungseinheit zu arbeiten. Diese soll neben dem OMR-Podcast weitere Podcasts in ihrem Portfolio aufnehmen und Werbetreibenden ein attraktives Werbenetzwerk bieten. Damit einhergehend beinhaltet das Projekt-Scope unter anderem den Aufbau einer Submarke der OMR, den Launch entsprechender Präsenzen, wie z. B. der Website, sowie erste Akquisitionen von Podcastern und Werbetreibenden – ein etwas anderes Praxisprojekt also.

 

Da wir speziell bei der Umsetzung sehr eng mit anderen Mitarbeitern und Dienstleistern der OMR zusammenarbeiten, tauschen wir die Dachgeschoss-Räume der HMS mit Arbeitsplätzen in den Schanzenhöfen. Hier arbeiten wir direkt in den Räumlichkeiten unseres Auftraggebers und erhalten neben vielen guten Ratschlägen, netten Kollegen und kalter Mate einen tiefgehenden Einblick in die Arbeitsweise eines Start-ups.

 

Ein bisschen Spaß gehört auch dazu

E-Roller für schnelle Wege im Büro

Ein bisschen Spaß gehört auch dazu

Start-up ohne Mini-Tischtennis? Geht nicht!

 

Da wir am Ende natürlich nicht nur Spaß haben, sondern auch gute Ergebnisse erzielen wollen, stürzen wir uns in die Arbeit. Unter der Submarke Podstars schaffen wir erste Strukturen für die neue Vermarktungseinheit, analysieren den deutschen und amerikanischen Podcast-(Werbe-)Markt, konzipieren eine Website und bereiten Sales- und Partnership-Unterlagen vor. Wir merken schnell, dass Podcastwerbung einen besonderen Reiz hat und es daher gilt, diesen USP besonders hervorzuheben. Denn anders als bei anderen Werbeträgern wird Podcast-Werbung nicht universell eingespielt, sondern vom Host des Podcasts selbst in Form von Pre-, Mid- und Post-Rolls eingesprochen. Somit entsteht eine sehr native Werbewirkung, die zudem von dem Vertrauensverhältnis zwischen dem Podcast-Host und seinen Hörern profitiert. Auch die Zielgruppe gilt als sehr attraktiv, da sie sehr spitz und themenaffin ist. Um dies zu beweisen, führen wir eine Zielgruppenanalyse für den OMR-Podcast mithilfe einer Online-Umfrage durch. Die Ergebnisse bestätigen unsere Annahme, denn die Hörer sind nicht nur besonders Online Marketing affin und überdurchschnittlich gut gebildet, sondern bekleiden darüberhinaus zu großen Teilen Geschäftsführungspositionen und weitere leitende Funktionen mit Budgetverantwortung. Sie stellen somit ein besonders gutes Werbeumfeld für B2B-Kunden der digitalen Marketingwelt dar.

 

Lunch auf der Sternschanze

Lunch auf der Sternschanze

Besprechung der ersten Entwürfe unserer Website

Besprechung der ersten Entwürfe unserer Website

 

Im Laufe unseres Projekts gibt es bereits erste Werbekunden aus dem OMR-Umfeld und wir sind live bei der Produktion der Podcasts inklusive der von Philipp Westermeyer eingesprochenen Werbung dabei. Weitere Eindrücke können wir in Expertengespräche und beim Besuch der Subscribe, einer der führenden Podcast-Konferenzen Deutschlands, in Berlin sammeln.

 

Podstars-Team in Berlin

Das Podstars-Team in Berlin

Besuch der Subscribe-Konferenz

Besuch der Subscribe-Konferenz

 

Ende Juni sind unsere Ergebnisse zunehmend greifbar. Unsere Sales- und Partnership-Unterlagen sind fertig, die Website ist live und die PowerPoint-Charts für die Endpräsentation nehmen ihre Form an. Dieses Mal wagen wir uns im zweiten Teil unserer Präsentation, der den Umsetzungsteil der Podstars visualisiert, aus dem HMS-PowerPoint-Master in die etwas buntere Rockstars-Schaubildsammlung. Nach geglückter Generalprobe bei der internen Präsentation vor HMS-Publikum präsentieren wir unsere abschließenden Ergebnisse nicht ohne ein bisschen Stolz im Konfi der OMR. Neben Philipp Westermeyer und unserer Projektbetreuerin Ulrike Meier sind noch zwei weiter OMR-Mitarbeiter anwesend, die unserer Präsentation ebenfalls gespannt folgen.

 

Abschlussfoto nach gelungener Teampräsentation: Florian Huschitt, Philipp Isfort, Julia Hartig, Ulrike Meier, Philipp Westermeyer, Stefanie Rütten, Flemming Pink (v.l.n.r.)

Abschlussfoto nach gelungener Endpräsentation: Florian Huschitt, Philipp Isfort, Julia Hartig, Ulrike Meier, Philipp Westermeyer, Stefanie Rütten & Flemming Pinck (v.l.n.r.)

 

Das Feedback fällt durchaus positiv aus, auch wenn der Auftraggeber aufgrund unserer Arbeit in den Räumlichkeiten der OMR natürlich auch schon vieles kannte. Dass wir unsere Sache nicht schlecht gemacht haben zeigt sich auch darin, dass Julia Hartig und ich direkt als Werkstudenten angestellt wurden, um das Projekt in den kommenden Monaten weiter zu begleiten.

 

Als Résumé lässt sich festhalten, dass wir bei diesem Projekt besonders viel Spaß im Team hatten, da wir den Business-Case nicht nur theoretisch erarbeiten sondern auch direkt umsetzen durften. Somit wurde beispielsweise der Aufbau der Website nicht nur empfohlen, sondern direkt umgesetzt, sodass diese zu Projektende live gehen konnte. Als unser letztes Praxisprojekt im Rahmen des HMS-Studiums wird uns dieses sicher in besonderer Erinnerung bleiben.

 

Abschließend wollen wir uns bei Ulrike Meier für die gute Betreuung und Philipp Westermeyer sowie den gesamten OMR für die tolle und konstruktive Zusammenarbeit bedanken und freuen uns darauf, das Podstars-Business im Sommer weiter voranzutreiben.