Die Bauer Media Group ist mit der TV14 die Herausgeberin der weltweit auflagenstärksten (Programm)Zeitschrift. Daher kennt sie die Informationsbedürfnisse ihrer Leser sehr gut und beschäftigt sich aktuell mit dem Programmguide der Zukunft: an dieser Stelle richtet sich die Bauer Group an uns HMS-Studenten Jarek Duda, Malte Jansen, Maximilian Steinmeister und mich, Johanna Baumann. „EPG der Zukunft“ lautet der Auftrag für die kommenden drei Monate- wie sieht das Informationsbedürfnis der „Bewegtbildkonsumenten“ heutzutage und wie sehen Handlungsempfehlungen aus.

 

„Bewegtbildkonsumenten“, der Begriff lässt uns jedes Mal etwas erschaudern. Es klingt so sperrig, so theoretisch. Dennoch bringt es den Kern der Tatsachen auf den Punkt: wir alle schalten nicht mehr an dem einen Tag, den einen Sender ein, um zum 20:15 mit der ganzen Familie Thomas Gottschalk und Wetten, dass…? anzuschauen. Es hat sich etwas verändert und ein Programmguide muss darauf antworten.  Und gerade diese Branche ist Bauers Zuhause mit seinen neun einzelnen Programmzeitschriften.

 

Wir stellen eine Online-Umfrage auf und am Ende fest, dass es nicht die eine junge Zielgruppe gibt, die es gilt zurückzugewinnen, sondern dass es generell auf der Tagesordnung stehen muss, die gesamte Zielgruppe der Bewegtbildkonsumenten mit einem erweitertem Angebot zu erreichen, zu halten oder sogar wiederzugewinnen.

 

Im Laufe unseres Projektes sind wir in der Lage die Bedürfnisse der Konsumenten festzustellen, und zu sagen, ob diese mithilfe der bestehenden Bauer-Produkte befriedigt werden können. Anfang Dezember werden notwendige Schritte immer greifbarer. Unsere Handlungsempfehlungen unterteilen sich in Vorschläge, die Bauer zuerst prüfen sollte, insbesondere die Neuentwicklung einer App. Zudem empfehlen wir unserem Auftragsgeber eine neue strategische Ausrichtung.

 

An dem Tag der Endpräsentation erwarten uns neben unseren Ansprechpartnern, dem Personalleiter und der Digital Business Director Men & Special Interest, die Leiterin Personalentwicklung und der Verlagsgeschäftsführer der Bauer Programm KG. Berno, HMS-Alumnus ist auch einer der Zuhörer und bringt neben Frau Meier noch ein bisschen HMS-Wind in den Konferenzraum. Wir haben mit den Anwesenden die Chance unsere Vorschläge bereichsübergreifend zu präsentieren.

Da nicht alle der anwesenden Gäste den genauen Projektkontext kennen, wird unsere Präsentation mit teilweise kritischen Fragen angereichert, die in angeregter Diskussion beantwortet werden können. Eine Chance für uns und unsere Vorschläge.

 

Schlussendlich können wir auf eine spannende Erfahrung zurückblicken und sagen, dass Bauers Kantine attraktiveres Mittagessen als „Quarkkeulchen mit kalter Vanillesauce“ oder „Formfleisch“ anbietet. Wir freuen uns, dass wir Gedankenanstöße liefern und Überlegungen der Bauer Group bezüglich einer intensiveren Zusammenarbeit mit der HMS unterstützen konnten.
Außerdem möchten wir uns bei Ulrike Meier für ihre Betreuung und Jennifer Yohannes sowie Felix von Selle für die konstruktive Zusammenarbeit bedanken und freuen uns auf einen zukünftigen umfassenden Programmguide.

vlnr. Malte, Max, Johanna und Jarek vor dem Bauer-Gebäude

vlnr. Malte, Maximilian, Johanna und Jarek nach der Abschlusspräsentation