Lifestyle ist, vor der Projektpräsentation über die Königsallee zu bummeln. Am ersten schönen Frühlingstag dieses Jahres machen wir uns auf die Reise nach Düsseldorf. Nach einem Spaziergang über Düsseldorfs Pachtmeile und einem ersten Eindruck von Düsseldorfs Lifestyle kommen wir am frühen Nachmittag im Verlagshaus der Wirtschaftswoche an.

Chefredakteur Roland Tichy, Geschäftsführerin Claudia Michalsky und Art Director Holger Windfuhr lauschen uns gespannt bei der Vorstellung der Projektergebnisse des InnoLaB Projektes rund um die Entwicklung einer Lifestyle-Rubrik in der Wirtschaftswoche. Eine Stunde lang voller Analysen, Auswertungen und kreativer Gestaltung die in der Visualisierung unseres Print- und Online-Vorschlags mündet, ergeben ein Konzept, das dem Wirtschaftswochen-Leser neben Zahlen, Fakten und Konjunkturen, die schönen Dinge des Lebens näher bringen soll.

Doch bevor es soweit gewesen ist, haben sich sieben Studentinnen, drei Monate lang um den Wirtschaftswochen-Mann gekümmert, seine Gewohnheiten analysiert, sein Verhalten interpretiert und seine Interessen untersucht.

„Wie muss eine Lifestyle Rubrik für das Wirtschaftsmagazin WirtschaftsWoche, kurz WiWo aussehen“, beschreibt die Problemstellung vor der unser Team, bestehend aus Joanna Bukowiecki, Anke Evers, Svenia Fernandez, Franziska Geertz, Sophie Hirsch, Filia Niemann und Anastasia Wenkemann, dieses mal steht.

Wiwo Team

Unser Projektteam (von rechts nach links): Franzi, Svenia, Sophie, Anastasia, Anke, Joanna, Filia.

„Die charakteristische Art und Weise das eigene Leben zu gestalten“, so definiert sich Lifestyle in der Literatur heute. Diese Definition gilt es also nun an die WiWo und ihre Leserschaft anzupassen. Und so steht in einer unserer ersten Projekttreffen ein kreatives Brainstorming an, bei dem Begrifflichkeiten gesammelt werden, die wir mit Lifestyle assoziieren.

Mind-Map, Defintion „Lifestyle“.

Mind-Map, Defintion „Lifestyle“

Damit wir sicher behaupten können, dass wir wissen was Lifestyle für den Mann bedeutet und wie Konkurrenz-Zeitschriften der WiWo das Thema Lifestyle integrieren, besteht unsere erste Aufgabe darin, eine breite Auswahl an nationalen und internationalen Konkurrenz- und Lifestyle-Titeln festzulegen und diese im Anschluss zu durchstöbern. Klingt nach einer Menge Spaß und vor allem schöner Arbeit, durch Zeitschriften zu blättern und deren Umsetzung von Lifestyle zu untersuchen, stellt sich aber als umfassende Arbeit, die in Konkurrenz- und Inhaltsanalyse mündete, heraus. Lifestyle-Zeitschriften wie die GQ oder den Playboy bis hin zu harten Konkurrenztiteln wie das Manager Magazin oder den Focus, keine Seite, kein Artikel und keine Headline wird dabei von uns ausgelassen und eingängig geprüft. Inspiration spielt dabei natürlich eine große Rolle. Gefällt uns ein Layout oder ein Thema besonders gut und würde dieses sich gut in die WiWo eingliedern, wird die Seite gleich heraus gerissen und gesammelt.
Da der WiWo-Leser größtenteils männlich ist, unser Team aber aus sieben Studentinnen besteht, befragen wir zusätzlich eine kleine Auswahl an Lesern der Wirtschaftswoche und vergewissern uns so, dass Frauen auch ein Gefühl für den Lifestyle eines Mannes haben können.

Nach langer Analysephase, viel Diskussionspower, die sieben Studentinnen an den Tag bringen können und aussagekräftigen Marktmediastudien identifizieren wir mit all unseren gesammelten Erkenntnisse vier lifestyle-orientierte Themenschwerpunkte: Leben, Freizeit, Körper und Persönlichkeit.

Mit Andreas Wrede, dem Editor des Innolabs, als kreativen und erfahrenen Unterstützer erarbeiten wir Layout, Tonalität und Inhalte und stellen dabei fast selbst ein kleines Lifestyle-Redaktionsteam zusammen. Als Chefredakteur der Zeitschrift Max und als digitaler Leiter von FLAIR FASHION & HOME bringt uns Andreas die uns sonst verbogene Seite des Printwesens näher, nämlich die Kreative und Gestaltende.

Dass wir als Managementstudenten nicht ganz ohne Zahlen auskommen, kann selbst die Geschäftsführerin der WiWo, Frau Michalski nicht verhindern. Denn ohne Anzeigen und demnach Erlösen lebt sich bekanntlich auch kein Lifestyle. So entwickeln wir den passenden Marketingplan, der unsere neue Lifestyle-Rubrik in der WiWo groß ankündigt und natürlich neben neuen Abnehmern auch Anzeigenkunden aus Mode, Autor und Sport anlocken soll.

Sieben Studentinnen, ein Wirtschaftsmagazin und Lifestyle aus den Augen eines Mannes. Drei Aspekte die auf den ersten Blick wohl eher weniger gemeinsam haben, am Ende aber ein rundes Konzept ergeben haben.