Netzwerke und Netzwerken sind heutzutage enorm wichtig: Man knüpft neue Kontakte und bleibt mit bestehenden im Austausch, spricht über gleiche und komplementäre Interessen, lernt voneinander und schmiedet neue Kooperationen. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Das ist im Management genauso wie in der Wissenschaft!

 

Daher freuen wir uns ganz besonders, dass die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) für die nächsten drei Jahre das wissenschaftliche Netzwerk „Economics of Media Bias“ fördert. Das bedeutet: In den kommenden drei Jahren wird jährlich jeweils ein Workshop zum Austausch innerhalb und zur Erweiterung des Netzwerks an unterschiedlichen Standorten stattfinden. Die Auftakt-Veranstaltung, die zur Vorbereitung und zum Aufbau des Netzwerks gedient hat, fand bereits im Juni 2015 an der Hamburg Media School statt. Die Bilanz: 1 Keynote, 11 Vorträge und 14 Teilnehmer aus 6 Ländern.

_MG_7165

Gruppenbild vom Economics of Media Bias Workshop 2015

Die zwei Workshop-Tage waren von Austausch in der internationalen Forschungsgemeinschaft geprägt. Besonders fruchtvoll war der Workshop, da sich alle Vorträge rund um das Thema Media Bias, also verzerrte Berichterstattung, rankten. Die gute Kooperation hat sich nun in dem Forschungsnetzwerk mit 13 permanenten Mitgliedern manifestiert.

 

Und wie geht es jetzt weiter? Der nächste Workshop findet im Februar 2017 in Lausanne, Schweiz, statt. Neben den ständigen Mitgliedern sind auch weitere interessierte Forscher herzlich dazu eingeladen, ihre Beiträge zu präsentieren. Der Call for Papers ist noch bis zum 15. November geöffnet.

 

Wir freuen uns auf zwei spannende Tage am Genfersee!